ZDF Studios kündigt wegweisende neue Wissenschaftsserie „Schicksalsplanet - Katastrophen der Erdgeschichte“ an

Koproduktion mit Curiosity und ZDFinfo wird 2023 fertiggestellt

Mainz, 6. September 2022 

Mit der Gemeinschaftsproduktion Schicksalsplanet - Katastrophen der Erdgeschichte (Arbeitstitel) (5 × 50’) kündigt ZDF Studios eine anspruchsvolle neue Serie an, die 4,5 Milliarden Jahre Erdgeschichte von der Entstehung des Planeten bis in die Gegenwart behandelt. Die ursprünglich von Curiosity angebotene Wissenschaftsdokumentation zeichnet die dramatische Geschichte unseres Planeten und die Katastrophen, die das Schicksal der Erde bestimmt haben, nach.

Die von ZDF Digital, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von ZDF Studios, in Zusammenarbeit mit Curiosity und deren Vorzeige-Streamingdienst Curiosity Stream sowie ZDFinfo produzierte Serie wird die derzeit an acht Orten gedreht: in Chile, Australien, Indonesien, Island, den USA, Kanada, der Schweiz und Deutschland. Der Titel wird im Juni 2023 ausgeliefert und ZDF Studios übernimmt den gesamten internationalen Vertrieb, soweit dieser nicht unter die Rechte des Koproduktionspartners fällt.

Ralf Rückauer, Bereichsleiter Unscripted bei ZDF Studios, kommentiert: Schicksalsplanet - Katastrophen der Erdgeschichte ist eine außergewöhnliche Serie, die auf den neuesten Forschungsergebnissen basiert und an der einige der weltweit führenden Experten aus den Bereichen Planetologie, Geologie, Physik und Biologie beteiligt sind.  Angesichts der ständig wachsenden Bedrohung durch den Klimawandel handelt es sich außerdem um eine zeitgemäße Dokumentation, die zum Nachdenken anregt.“

Rob Burk, Head of Original Content bei Curiosity, meint dazu: „Das ist genau die Art von fantastischer, mitreißender Serie, die das Publikum von Curiosity liebt. Die Kombination der aktuellsten Forschung mit großartiger Erzählkunst und Bildmaterial, um die Vergangenheit und ihre Auswirkungen auf unsere Zukunft zu beleuchten, wird bei all jenen, die sich für Geschichte, Wissenschaft und Entdeckungen interessieren, großen Anklang finden.“

Die Erde entstand vor Äonen aus einer gigantischen Wolke, bestehend aus kosmischem Staub und heißen Gasen. Die Geschichte unseres Planeten ist geprägt von Katastrophen: Kollisionen im Sonnensystem, Asteroideneinschläge, Vulkanausbrüche und immer wieder auch globale Klimakrisen. Allein in den letzten 500 Millionen Jahren kam es nachweislich fünfmal zu einem Massensterben, bei dem jedes Mal ein Großteil aller Arten ausgelöscht wurde.

Folge 1 führt uns 4,5 Milliarden Jahre zurück in die Vergangenheit und beschreibt mithilfe der Geologie die Geburt unseres Planeten, der damals noch ein glühender Klumpen aus flüssigem Gestein war. Kurz darauf ereignete sich eine gigantische Katastrophe: Die Erde kollidierte mit Theia, einem Protoplaneten von der Größe des Mars. Die so entstandenen Trümmer formierten sich zu unserem Mond. In Sumpfgebieten und seichtem Meerwasser entwickelte sich vor etwa 3,5 Milliarden Jahren mit einem einzelligen Mikroorganismus erstmals Leben auf der Erde.

Die Erforschung der ältesten Spuren von Gletschern und Cyanobakterien in der Atacama-Wüste und der Antarktis bestätigt, dass die Erde durch diese erste Katastrophe zu einem Eisplaneten wurde. Die zweite Folge zeigt, wie Mikroorganismen aufgrund des auf die Cyanobakterien zurückzuführenden Sauerstoffanstiegs ausstarben, was einen drastischen Rückgang des Kohlendioxids in der Umwelt nach sich zog und die Atmosphäre abkühlte. Nach Millionen von Jahren befreiten Vulkanausbrüche die Erde von ihrem Eisschild, woraufhin das Leben förmlich „explodierte“. In dieser Phase erwärmte sich die Erde so sehr, dass ein Teil der Antarktis von Regenwald bedeckt war.

„Massensterben im Treibhaus Erde“ ist das Thema der nächsten Folge, in welcher der Planet wiederholt von Katastrophen heimgesucht wird. Von den ersten beiden Katastrophen waren die Ozeane betroffen. Zahlreiche Meereslebewesen und Korallen starben dabei aus. Das verheerendste Massensterben folgte 250 Millionen Jahre später: eine Klimakrise, ausgelöst durch den größten Vulkanausbruch, den unser Planet jemals erlebt hat und der 90 % aller Arten auslöschte. Eine neue wissenschaftliche Theorie zur Erklärung der Ereignisse in jener Zeit besagt, dass eine mögliche Ursache dafür eine in nächster Nähe zur Erde stattfindende und mit hoher kosmischer Strahlung einhergehende Supernova gewesen sein könnte.

Die vierte Folge behandelt die Zeit vor etwa 200 Millionen Jahren, als die Dinosaurier begannen, den Planeten zu erobern. Auch die Vegetation entwickelte sich weiter und es erschienen die ersten Blütenpflanzen. Diese Welt erfuhr ein jähes Ende, als ein riesiger Asteroid unseren Planeten traf, tödliche Tsunamis verursachte und dafür sorgte, dass durch die Luft geschleudertes Magma ausgedehnte Waldgebiete verbrannte. 75 % aller Lebensformen starben aus, darunter auch so gut wie alle Dinosaurier. So konnten sich die Säugetiere ungehindert entwickeln. Belege dafür finden sich in Schichten von Bohrkernen aus der Region Yucatán, die von dem gigantischen Asteroiden getroffen wurde, und auch in den zerschmetterten Skeletten riesiger Tiere, die Wissenschaftler unmittelbar auf diese gewaltige Katastrophe zurückführen können.

Die letzte Folge mit dem Titel „Planet Erde in Gefahr“ befasst sich mit den vergangenen 75.000 Jahren, in denen der Homo sapiens die Erde bevölkerte und im Gegensatz zu vielen großen Tierarten einen Supervulkan und die letzte Eiszeit überlebte. Heute ist der Homo sapiens die unbestritten dominante Spezies auf dem Planeten. Doch der menschengemachte Klimawandel mit daraus folgender Nahrungsmittelknappheit, Millionen Klimaflüchtlingen und neuen Kriegen um Lebensraum sowie die immer noch bestehende Gefahr von Meteoriteneinschlägen drohen, die nächste Katastrophe der Erdgeschichte zu verursachen. Und die Welt, um die es hier geht, kennen wir nur allzu gut: Es ist die Welt, in der wir heute leben.

---

Über ZDF Studios

ZDF Studios wurde im Jahr 1993 unter dem Namen „ZDF Enterprises“ als privatwirtschaftliche Tochtergesellschaft des ZDF, einem der größten und renommiertesten Fernsehsender Europas, gegründet. Das Unternehmen wurde am 1. April 2022 in „ZDF Studios“ umbenannt. Ansässig in Mainz, ist das Unternehmen für den weltweiten Vertrieb von Programmen, die Durchführung internationaler Koproduktionen, den Erwerb von Lizenzen und das Merchandising wichtiger Marken unter eigenem Namen, für das ZDF und für Dritte verantwortlich. Das Unternehmen hat sich erfolgreich als unabhängiger Akteur auf dem Markt in Deutschland und weltweit etabliert und ist Teil eines starken Netzwerks aus 30 direkten und indirekten Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen. ZDF Studios verfügt über den größten deutschsprachigen Programmbestand der Welt sowie über einen ständig wachsenden Katalog internationaler Produktionen, bestehend aus Serien und Miniserien, Fernsehfilmen, Dokumentationen und Kindersendungen. Durch kontinuierliche Weiterentwicklung konnte die ZDF Studios Gruppe zahlreiche Geschäftsfelder im Fernseh- und Medienbereich erschließen. Damit bietet ZDF Studios nun ein umfassendes Full-Service-Angebot und deckt jede Phase in der Entstehungs- und Verwertungskette erfolgreicher TV-Produktionen in allen Genres ab, von der Entwicklung von Inhalten über die Produktion, Lizenzierung, Vermarktung, das Merchandising, Online-Rechte und vieles mehr.

Kontakt ZDF Studios

Christine Denilauler (VP Marketing and Corporate Communications), ZDF Studios GmbH, Erich-Dombrowski-Str. 1, D-55127 Mainz/Deutschland, Tel.: +49 6131-9911130, E-Mail: christine.denilauler@zdf-studios.comwww.zdf-studios.com